Vergleich zwischen der Schweiz und Italien

Der hier gemachte Vergleich basiert auf den Zahlen der WHO (World Health Organization, die Weltgesundheitsorganisation), um einen Vergleich zwischen Italien und der Schweiz zu ermöglichen.

Die Zahlen unterscheiden sich von den aktuellen kantonalen Statistiken, wie sie in corona-data.ch zusammengefasst werden, da der Verarbeitungsprozess beim BAG langsam ist und die Daten erst mit grosser Verspätung an die WHO gemeldet werden.

Die WHO mit Sitz in Genf,  erstellt täglich Statusberichte über die Ausbreitung (Infektionen) des SARS-CoV-2-Virus wie auch die Anzahl Todesfälle in allen betroffenen Ländern.


  • Die getroffenen Notfallmassnahmen zeigen Wirkung. In der CH sanken die Zuwachsraten gegen Ende März unter 15%, ab April unter 10% und ab Mitte April unter 2%. In Italien sanken sie aber 25. März unter 10%, ab April unter 10% und sind ab 18. April unter 2%.
  • Es kann angenommen werden, dass sich der Trend weiter fortsetzt.
  • Die Sterblichkeit ist gerechnet als die Anzahl Toten in Bezug auf die Anzahl bestätigte Fälle vor von 5 Tagen. In Italien beträgt die gerechnete Sterblichkeit etwa 14.3%. In der Schweiz ca. 4.3%. Die Höhe der Dunkelziffer muss jedoch hinzugerechnet werden um die tatsächliche Sterblichkeit zu berechnen. Es ist anzunehmen, dass die Dunkelziffer in Italien etwa 3-5 mal höher ist in der Schweiz. Erklärungsbedürftig ist weshalb die Zahl der Toten in der Schweiz am 8. April abgenommen hat.
  • Zur Abschätzung der Dunkelziffer ist das Verhältnis zwischen Gesamtzahl der durchgeführten Tests und der positiven Tests indikativ. In der Schweiz beträgt dieses Verhältnis ca. 1:10; genaue Daten fehlen jedoch sowie auch die Angaben, wie die Triage vorgenommen wurde.


Referenzen:

WHO (World Health Organisation, die Weltgesundheitsorganisation): 

https://www.who.int

WHO Statusberichte:

https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/situation-reports/

 



 



 
E-Mail
LinkedIn