Taiwan, Singapore, Hong Kong und Südkorea

Es ist möglich die Opferzahlen zu reduzieren, die Fallzahlen zu reduzieren und gleichzeitig das wirtschaftliche Leben nicht abzuwürgen.

Taiwan, Singapore, Hong Kong und Südkorea haben bewiesen und gezeigt, dass es möglich ist die Coronavirus Epidemie unter Kontrolle zu bringen, Leben zu retten und die Wirtschaft am Laufen zu halten.


Die Voraussetzungen in der Schweiz sind andere. Aber es ist auch hier möglich weitere Leben zu retten und die Wirtschaft zu erhalten.


Island

In Europa hat vor allem Island* *** gezeigt, dass mit intensivem Testen und Contact Tracing die Epidemie unter Kontrolle gebracht werden kann. Island hat so den Lockdown vermieden. Island hat so intensiv getestet, dass nur noch 1 Person von 100 getesteten Personen** ein positives Resultat, also infiziert waren. Dieses Verhältnis kann als Referenz dienen, die Epidemie unter Kontrolle zu haben. In der Schweiz ist das Verhältnis nur etwa 1:10 und das ist klar zu wenig. In Island stand neben den umfangreichen Tests vor allem ein aktives Contact Tracking im Vordergrund. Dank der relativ kleinen Bevölkerungszahl und dem gut abgegrenzten Gebiet war hier ein manuelles Vorgehen gut möglich.

Eine weitere wichtige Erkenntnis aus Island war, dass 50% der Infizierten asymptomatisch sind, das heisst sie sind infiziert, haben aber keine Symptome und können trotzdem andere anstecken.


Wie kann der Lockdown reduziert werden?

Um den Lockdown zu reduzieren, muss der Schutz (1) der Bevölkerung verstärkt werden. Neben den direkten Schutzmassnahmen braucht es aber vorallem auch eine viel bessere Übersicht. Es muss verstanden (2) werden wo Infektionen noch stattfinden und in welchem Ausmasse und wie die Infektionsketten unterbrochen werden können. Nur mit den notwendigen Informationen kann zielgerichtet und effektiv gehandelt (3) werden.


Es stellen sich die Fragen:

  • Wie können Leben gerettet werden?
  • Wie kann die drohende Überlastung des Gesundheitswesen verhindert werden?
  • Wie kann ein Lockdown von 3 Monaten auf 3 Wochen reduziert werden und die schweren wirtschaftlichen Schäden begrenzt werden?


3 Schritte um den Lockdown aufzuheben


1. Schützen

Wir müssen uns und unsere Umgebung schützen, um weitere Ansteckungen zu verhindern. Wir müssen verhindern, dass gefährdete Personen (Personen über 65 Jahre und Personen mit Vorerkrankungen) angesteckt werden.

Zum Schützen gehören insbesondere:

  • Infektionen verhindern
  • Schutzmaterial beschaffen
  • Behandlungskapazitäten bereitstellen
  • Testmaterial beschaffen

Der erste und wichtigste Schritt ist gemacht. Die Isolation aller Menschen verhindert weitgehend die weitere Ausbreitung. Sie findet im öffentlichen Raum nur noch minimal statt. In Privathaushalten wird es nicht zu verhindern sein. In Spitälern wird alles versucht, aber es wird auch dort noch zu Ansteckungen kommen.

Aber die Brute-Force Methode des Schutzes kann nur als Notfallmassnahme akzeptiert werden. Sie muss so schnell wie möglich durch klügere und effizientere Massnahmen ersetzt werden.

Die Infektionen konnten also weitgehend verhindert werden (der starke Anstieg), aber noch zu wenig stark. Beim Schutzmaterial, den Behandlungskapazitäten und dem Testmaterial werden Massnahmen getroffen.


2. Verstehen

Wir müssen verstehen, wie und wo sich das neue Coronavirus ausbreitet. Wieviele Infizierte, Kranke und wieder Genesene wir haben. Wir müssen wissen, wie gefährlich das Coronavirus wirklich ist. Wir müssen wissen wo genau die Ansteckungen stattfinden, wann und wieviel es waren. Wie die genauen Bedingungen der Ansteckung waren.

Wir müssen wissen, ob unser Gesundheitswesen dem Ansturm standhalten kann, wie die Verfügbarkeiten von Spitalbetten, Beatmungsgeräten, Schutzmaterialien und vorallem auch durch Personal. Wir müssen auch wissen wer Antikörper hat.

Die oben stehenden Fragen können leider zum Teil gar nicht oder nur sehr ungenügend beantwortet werden. Die Beantwortung aller Fragen im Detail ist aber die wichtigste Voraussetzung um kontrolliert und ohne Risiken den Lockdown stufenweise und gezielt aufzuheben.


3. Handeln

Dank aktueller und detailierter Übersicht / Transparenz kann gezielt gehandelt werden. Es müssen Resourcen aufgebaut werden um den Schritt 2 kontinuierlich zu stärken. Es ist wichtig auf eine noch viel grössere Transparenz zu drängen. Weitere Massnahmen der generellen Einschränkung bedürfen einer belegbaren Notwendigkeit.

Mit der Sicherstellung, dass die Epidemie im Griff ist, muss dann der Lockdown schrittweise, gezielt und dann vor allem schnell aufgehoben werden. Es muss kontinuierlich überprüft werden, ob allenfalls neue Infektionen wieder entstehen und wenn ja, wo und wie genau. Umfangreiche Kontrollmechanismen müssen bereitgestellt werden. Die Zeit drängt um Konkurse in grosser Zahl und damit die langfristige Schädigung der Wirtschaft zu verhindern.



*NZZ Bericht zu Island vom 23. März 2020

https://www.nzz.ch/international/island-setzt-auf-grossflaechiges-testen-ld.1547623


** CNN Bericht über Island

https://edition.cnn.com/2020/04/01/europe/iceland-testing-coronavirus-intl/index.html


*** IcelandReview.com

https://www.icelandreview.com/sci-tech/is-icelands-coronavirus-testing-showing-that-50-of-cases-have-no-symptoms/

 



 



 
E-Mail
LinkedIn